Herzlich Willkommen auf schoen-waldthurn.de !

21.2.10 - Toller Wintertag auf dem Bayrischen Rigi
(Hohenpeißenberg, 987 m)


Die kleine Pentaxkamera hatte ein wenig mit den schwierigen Lichtverhältnissen (greller Schnee) zu kämpfen...die Spiegelreflex hatte ich leider nicht in München...


die Wanderung begann in Peißenberg auf rund 600 m


es ging dann auf der Nordseite des Hohenpeißenberg Richtung Gipfel


im Wald waren die Wege leider stark vereist


Licht- & Schattenspiele


auf südseitigen Hängen lag schon kein Schnee mehr




schöne Kapelle


ein Traum in weiß-blau


auf knapp 800 m hat man bereits einen tollen Blick ins Tal & auf die Bergwelt im Süden




unten der Ammersee


im Schatten hielt sich noch Schnee auf den Bäumen


es wurde immer winterlicher


Blick in das nun fast grüne Ammertal


auf 900 m, Schneehöhe an der Wetterstation auf 977m: rund 40 cm


kleine Verwehungen


Föhnwolken








grandiose Aussicht vom Gipfel auf fast 1000 m - Blick Richtung Südosten u.a. mit Benediktenwand (1801 m), Herzogstand/Heimgarten (1731 bzw. 1790 m) und ganze rechts das Estergebirge (höchster Berg: Krottenkopf (2086 m)


Blick zu den Ammergauer/Allgäuer Alpen


Blick zum Estergebirge, u.a. mit Krottenkopf (2086 m), Bischof (2033 m) und Wank (1780 m), dahinter das Karwendel (höchster Berg: Birkkarspitze mit 2749 m)


unten die Ortschaft Brandach, dahinter links das Wettersteingebirge und rechts die Ammergauer Alpen


die Zugspitze (2962 m) herangezoomt, charakteristisch die steil abfallende Westseite


im Hintergrund der Schafreuter (2102 m) im Karwendel, leicht an seinem charakteristischen Westgrat zu erkennen; der Berg im Vordergrund rechts dürfte der Herzogstand sein


10-Jahresmittel-Temperaturen der Wetterstation auf dem Hohenpeißenberg seit 1781.
Damit ist das Meteorologische Observatorium Hohenpeißenberg die älteste Bergwetterwarte der Welt.


Von oben schön zu sehen: Ammersee (Fläche 46,6 km²) und dahinter das kleine hellblaue Flecken ist der - im Gegensatz zum Ammersee - zugefrorene Pilsensee (Fläche 1,95 km²).




viele Leute unterwegs, die Parkplätze auf dem Gipfel waren alle belegt...


noch ein paar Bilder vom Abstieg




Ausritt vorbereiten


noch ein paar geologische Informationen zur Entstehung der Nordalpen


am Waldrand bereits schneefrei






die Wäsche trocknete gut im leichten Föhnwind



Zurück